*  ab Januar 2019  *
 

Schon wieder ist ein Jahr vergangen...

Am 10.01. war Maxi irgendwie "komisch" drauf. Stiller als sonst und auch schläfrig.

Und am Freitag, 11.01. hatte sie morgens ganz viel erbrochen! Es war so viel, dass ich dachte, das sie alles an Futter wieder rausgewürgt hatte, was sie die letzten 2 Tage zu sich genommen hatte. Man konnte Körner, rote Kolbenhirse und auch Weintraubenstückchen sehen! Das ausgewürgte Futter hing scheinbar vorher alles noch im Kropf, ging gar nicht in den Magen, dachte sofort an eine Kropfverstopfung.

Aber ihr gesamtes Verhalten war OK. Allerdings nahm sie keine Körner und auch ihren heißgeliebten Butterkeks oder Walnuss wollte sie nicht. War ansonsten aber "munter", flog und pfiff. ABER sie hatte Probleme beim Kot absetzen, drückte eine harte Masse heraus, die teilweise am Schwanzgefieder hängenblieb. Also eine Verstopfung?! War das schon länger, was mir gar nicht aufgefallen ist?!

Mittags bekam sie Babygläschen mit paar Tropfen Olivenöl, was sie gierig nahm. Stunden später war auch ihr Kot wieder halbwegs normal. Am nächsten Tag nahm sie auch nur Obst, wieder keine Körner, später dann wieder Babygläschen. Ab Sonntag/Montag futterte sie wieder Körner und Leckerlies, ich gab ihr trotzdem noch Babygläschen.

Was das nun war ... keine Ahnung? Hatte sie irgendwas gefuttert, was ihr nicht bekam? Woher kam die Verstopfung?! Ging das Futter im Kropf nicht in den Magen weiter, weil ihr Magen schon voll war?!

Auf alle Fälle ist nun wieder alles gut!

 

Eine Woche später, Freitag, 18.01. schien die Sonne ins Wohnzimmer, Maxi brüllte lautstark und ich wusste, sie wollte duschen. Konnte gar nicht genug bekommen.