Sansibar Startseite

Jessy auf Sansibar (15.02. bis 22.04.2011)

 

08.04. Ich mal wieder

Hallo ihr blassen Zuhausegebliebenen ... :-)

Ich habe scheinbar etwas zuviel Sonne nach Deutschland geschickt, denn das Wetter wird hier fast taeglich verregneter. Gestern hat es in der Nacht bis Vormittags geschuettet, so dass man meinen kann, die ganze Insel wird weggespuelt. Die Tage davor hat es meist fuer 2-3 Stunden geregnet - dann aber richtig! Nieselregen gibt es hier nicht. Entweder es scheint die Sonne oder es gibt den totalen Wolkenbruch. Ich werde also die restlichen Sonnenstunden noch gut nutzen muessen, um meine Brauene zu vertiefen...;)

Das letzte Wochenende haben wir in Kendwa verbracht.

Man merkt deutlich, das mittlerweile Low-Season ist und so gut wie keine Touristen auf der Insel sind.

Das hat den Vorteil, dass man (nicht wie in anderen Urlauben z.B. auf den Kanaren) nicht morgens schon seine Liege reservieren muss, da man sich den Strand mit maximal 5 anderen Touristen teilt ..:)

 

 

Nach mittlerweile 7 Wochen erkennen mich auch viele Haendler in den Strassen und wenn ich etwas einkaufen will, muss ich nicht mehr ganz so lange handeln, weil sie genau wissen, dass ich die richtigen Preise kenne. ;)

Es wird aber trotzdem immer wieder versucht die "Wazungus" (so werden hier alle Europaeer genannt) ueber den Tisch zu ziehen ... sei es bei den Daladalafahrten oder auf dem Markt. Es gibt wohl aber auch Touristen, die sofort den angegebenen Preis zahlen. Allgemein sollte man aber nur 50 % des zuerst genannten Preises zahlen. Zur Zeit kriegt man vieles sogar noch guenstiger, da die Haendler so gut wie keine Kunden haben und froh sind, wenn sie etwas verkaufen koennen. (schrecklich, da ich jeden Tag auf dem Weg zum Strand etwas kaufe, was ich eigentlich gar nicht brauche ... ich haette mit einem leeren Koffer herfliegen sollen)

Trotzdem bin ich froh, wenn ich bald wieder zu H&M gehen kann und nicht fuer jedes T-shirt 10 Min handeln mit einplanen muss.

"Gearbeitet" habe ich diese Woche in der Paediatrie (Kinderstation). Ich bin zusammen mit 3 Briten bei der Visite mitgelaufen und der Arzt hat sehr viele Fragen gestellt und sehr viel erklaert, es war also mal wirklich lehrreich. Sehr viele Kinder leiden hier unter Sichelzellanaemie (was nebenbei gesagt vor Malaria schuetzt - fuer alle, die in Bio in Evolution nicht aufgepasst haben) und haben nur eine Lebenserwartung von 21 Jahren. Die Krankheit wird von den Eltern vererbt. Bei einem Maedchen waren jedoch beide Eltern negativ fuer Sichelzellanemie und der Arzt erklaerte uns, dass es doch recht haeufig vorkommt, dass die Babys nach der Geburt vertauscht werden. Ich kann mir dies sehr gut vorstellen, da ja teilweise 5 Babys im gleichen Raum zeitgleich auf die Welt kommen und alle auf denselben Tisch gelegt werden.

Auch Thyphus, Malaria und generell viele Infektionskrankheiten, die es in Deutschland nicht mehr gibt, werden hier behandelt.
Morgen fahre ich ja zusammen mit einigen Mitarbeitern in ein Dorf, um dort die Leute zu untersuchen ... ich bin schon sehr gespannt, wie dort die Zustaende sind!

Nachdem ich ja in der letzten Mail erzaehlt habe, was ich hier alles vermissen werde, gibt es nun einige Dinge, die ich nicht vermissen werde: Das staendige Eincremen gegen Muecken, die ganzen Mueckenstiche, die man trotzdem bekommt, das Arbeiten in der Hitze ohne Klimaanlage und die Arbeitsmoral der Handwerker. Wir haben zwar nun seit Mittwoch eine neue Pumpe, (und JEDEN Tag Wasser!!!) dafuer geht mein Deckenventilator seit Montag nicht und ich werde jeden Tag vertroestet. In meinem Zimmer sind seitdem gefuehlte 40 Grad und ich kann gluecklicherweise bei Anita mit im Zimmer schlafen.

So, sonst gibt es, glaube ich ,nicht viel Neues. Falls euch noch irgendwas Spezielles interessiert, fragt mich! :) Sonst koennt ihr euch schon mal auf eine laaaaange Fotopraesentation freuen! ;)

Liebe Gruesse,
Jessy

Blick auf das Krankenhausgelände

Stone Town von oben (man beachte die Plattenbausiedlung!)

Anita und ich

 

08.04. Auf meine Frage, ob Jessy wirklich so braun ist oder ob das Dreck ist, da sie ja nur so selten duschen kann, schrieb sie: ... Ich habe gar nicht so das Gefuehl, wirklich braun zu sein ... aber das liegt wohl daran, dass ich mich jeden Tag sehe und Anita genauso braun ist...

Sie hofft auch, dass die Bräune mal länger hält, da diese fast nur im Schatten entstanden ist.

 

 

12.04. News

Hallo ihr Alle, 

viel Neues gibt es eigentlich nicht zu erzaehlen, aber ich wollte euch von meinen Erfahrungen mit dem Zanzibar Outreach Program (ZOP) berichten. Ich war mit der Mobile Clinic fuer Augen, Hals, Nase und Ohren unterwegs.

Am Samstag sind wir mit 2 Bussen und etwa 30 Mitarbeitern nach Chaani gefahren, ein kleines Dorf was ungefaehr in der Mitte zwischen Stone Town und Nungi liegt.

 

Dort wurden in der Schule diverse Untersuchungsraeume eingerichtet, in dem wir verschiedene Dinge durchfuehren konnten. Die erste Haelfte des Tages habe ich, zusammen mit einer englischen Studentin, Augensehtests durchgefuehrt. Da niemand in diesem Dorf englisch sprechen konnte, mussten wir uns einige Saetze in Suaheli aneignen, um den Patienten zu erklaeren, was sie machen muessen.

Die zweite Haelfte des Tages habe ich mit Blutdruckmessen verbracht.

Nach diesen Voruntersuchungen wurden die Patienten mit ihren (groesstenteils erstaunlich schlechten Ergebnissen!) in einen ausgebauten Bus geschickt, in dem mehrere Aerzte sassen, die weitere Untersuchungen durchgefuerht und Medikamente oder andere Hilfsmittel verschrieben haben.

In den 8 Stunden, die wir dort verbracht haben, haben wir 426 Patienten behandelt!!

 

Blutdruck messen ... 420 Patienten an einem Tag!

Die Organisation finanziert sich ueberwiegend durch Spenden und bietet die Untersuchungen kostenlos an. (Anders als im Krankenhaus, wo ja alles selber bezahlt werden muss) Medikamente werden entweder kostenlos ausgegeben oder weit unter dem Einkaufspreis.

Diese Aktionen finden etwa alle 2 Wochen statt. Da es aber viel zu viele Doerfer auf der Insel gibt, wird jedes Dorf nur etwa alle 1 bis 2 Jahre besucht.

Da mich ja schon einige Leute gefragt haben, was man den Leuten hier Gutes tun kann; hier kommen Spenden definitiv gut an und werden sehr sinnvoll genutzt! Ihr koennt euch ja mal unter www.zopzanzibar.com umsehen.

Am Sonntag bin ich dann nach Nungwi gefahren und habe 2 sehr schoene Strandtage verbracht.

Zur Zeit scheint die Regenzeit eine Pause einzulegen, die Luftfeuchtigkeit ist aber unglaublich hoch und ich hab das Gefuehl, es wird taeglich waermer. Ich hoffe das Wetter in Deutschland ist mittlerweile auch stabil bei 20 Grad???

Arbeiten werde ich erst am Donnerstag wieder, da Anita morgen Abend nach Hause fliegt und wir noch ein wenig zusammen Urlaub machen wollen ...;)

Liebe Gruesse und bis bald,
Jessy

Frühstück

ok, nur noch eins ...;)

Fütterung der Schildkröten

die rennen hier überall rum ...

Tja, wenn es keine Mülleimer gibt, sieht der Boden leider immer SO aus

Mnazi Mmoja Hospitali

meine derzeitigen Mitbewohnerinnen

TWINS - Erklärungen gibt es bei Nachfrage ;)

 

12.04. Da ja am Mittwoch die Anita zurück in die Schweiz fliegt, ist Jessy am Überlegen, auf welcher Station sie noch arbeiten könnte, da die Zeit nun zu kurz ist, um irgendwo richtig reinzukommen und eigentlich hat sie ja auch schon alles gesehen. Momentan überlegt sie sogar, ob sie mit den britischen Jungs nochmal Urlaub im Norden macht, da diese alle mit ihrer Famulatur fertig sind. Freitag bis Sonntag fährt sie mit den Mädels aus der Wohnung erstmal nach Paje ins Teddys Place. (siehe Bericht Seite 4)

Leider wurde die Wasserpumpe oder Rohre, die letztens neu am Haus verlegt wurde(n), zerstört/geklaut, d.h. es gibt bis zu Jessys Abreise kein fließend Wasser mehr (Dusche/Toilette, die sich sowieso 5 oder 6 Mädels teilen, funktioniert nicht mehr) und es muss wieder Wasser aus dem Brunnen geholt werden!!!

14.04. Jessy hat am Mittwoch die Anita zur Fähre gebracht und so langsam ist sie selbst bereit, nach Hause zu fliegen. Momentan regnet es immer wieder ziemlich stark und innerhalb von Minuten ist man völlig durchnässt. Sie hofft, dass am Wochenende das Wetter bisschen besser wird.

Zitat: ... kein Wasser, keine Anita und kaum noch Sonnenschein ...

 

21.04. ein letztes Mal ...

Hallo ihr Lieben,

so langsam naht der Abschied fuer mich ... gestern musste ich mich schon von 2 lieb gewonnenen Briten verabschieden und heute habe ich mir nun schon selber mein Faehrticket gekauft.

Morgen um 15.30 Uhr nehme ich die Faehre nach DAR, werde dort hoffentlich erwartet und zum Flughafen gebracht, fliege gegen 21.30 Uhr los Richtung Zuerich und lande, wenn alles klappt gegen 8:50 wieder in Hannover. (Habe in Zuerich nur eine Stunde Umsteigezeit)

Die letzten Tage waren hier mehr als verregnet, von daher wird mir der Abschied nicht allzu schwer fallen. Und wenn es hier regnet, stehen auch sofort die ganzen Gassen knietief unter Wasser und es hoert fuer mehrere Stunden nicht auf. Gerade ist es aber trocken und ich werde gleich losziehen und noch meine letzten Shillinge verprassen. Zum Glueck hatten wir am Wochenende noch ein wenig Sonnenschein, so dass ich gebuehrend vom Strand und Meer Abschied nehmen konnte. (oder sagen wir besser, auf Wiedersehen, denn ich moechte hier definitiv irgendwann noch einmal herfliegen!!!)

Ich glaube, ich hatte noch gar nicht erwaehnt, dass vor knapp 2 Wochen unsere neu installierte Wasserpumpe beschaedigt und die Wasserleitungen geklaut wurden. Seitdem ist es bei uns endgueltig vorbei mit Wasser und wir haben nur einen grossen Eimer, der gleichzeitig als Klospuelung, Waschmaschine, Dusche, Waschbecken und Abwaschen funktioniert! :)

Morgen werde ich aber in ein Hotel bei uns gegenueber gehen und nochmal ordentlich duschen! Im Krankenhaus war ich die letzten Tage nicht mehr allzu viel, ich wollte mir die HIV-Abteilung ansehen, wurde aber vom Arzt nach Hause geschickt, mit der Aussage, er habe keine Zeit fuer mich. (und dafuer bezahle ich soviel Geld an das Krankenhaus hier...)

Die meisten Tage hat es am Morgen dermassen geregnet, dass ich voellig durchnaesst dort angekommen waere. Also habe ich mir noch ein paar Tage frei gegoennt ... leider ist Ausschlafen hier dank des Geraeuschpegels nur bis maximal 8 Uhr moeglich und ich freue mich schon auf langes Schlafen am Wochenende.

BIs ganz bald!

23.04.    Jessy ist wieder zurück, der Flieger kam 10 Minuten früher als erwartet, in Hannover an!