Kalifornien-Rundreise von Frank und Jessy

18.03.2008 – 08.04.2008      Seite 5

31.03. vom Yosemite NP nach San Francisco! 

Nachdem heute Morgen um 08:00 Uhr der Wecker im Cedar Lodge anging und ich einen Blick aus dem Fenster geworfen hatte, wollte ich eigentlich wieder ins Bett gehen. Ich sah nur Nebel, durch den man keine 30 m weit sehen konnte. Also dachte ich schon darüber nach, dass unser zweiter Besuch im Yosemite wohl wegen Nebel ausfallen wird.

 

Aber nachdem ich mich angezogen und mir einen Kaffee von der Hotelrezeption geholt hatte, wurde der Himmel strahlend blau, wie wir es, bis auf gestern im Sequoia NP, von den letzten Tagen gewohnt waren. Also schnell gefrühstückt und ab ins Auto.

 

Am Yosemite angekommen, schauten wir uns noch einmal die tollen Felsformationen an und waren begeistert von einem kleinen Wasserfall bei dem es aussah, als wenn das Wasser, welches oben über die Felskante floss, nach 40-50 m unten nur noch als Schnee ankam.

Vom Yosemite NP sind wir dann über die SR120 in Richtung San Francisco abgefahren.

 

Nach einem kleinen Abstecher (war Jessy's Wunsch) nach Berkeley - DIE Universitätsstadt der USA!, kamen wir gegen 17:30 am Best Western Americania in San Francisco an. Unseren Wagen dürfen wir am Hotel für 15$ pro Tag parken, was für San Francisco wirklich günstig ist (beim Bummeln habe ich ein Hotel gesehen, wo es 45$ kostet!).

Nach dem Einchecken haben wir uns kurz frisch gemacht und sind dann gleich los in Richtung Union Square ein bisschen durch die Straßen und Geschäfte in der Nähe des Hotels bummeln.

 

Morgen machen wir dann am Vormittag eine große Stadtrundfahrt mit anschließendem Besuch von "Alcatraz" und am späten Nachmittag geht es dann nach China-Town. 

 

 

Moin Moin aus San Francisco, heute war wieder ein toller Tag, hier der Bericht in Kurzform ... 

01.04. - San Francisco Sightseeing 

Heute klingelte um 07:15 unser Reisewecker, da wir um 08:25 vom Shuttlebus zur "Deluxe City Tour, inkl. Alcatraz" abgeholt wurden.

Der Shuttlebus brachte uns zum Pier 43 am Fishermans Wharf, von wo aus ein Doppeldeckerbus mit uns um 09:15 zur Tour startete.

Zuerst ging es durch Downtown zur Mission Dolores, wo man sich das älteste Gebäude (natürlich eine Kirche!) San Franciscos anschauen kann. Von Mission Dolores ging es dann zu den Twin Peaks, von wo aus man einen herrlichen Blick über San Francisco und die Bucht hat. Zu dieser Zeit war es noch etwas bewölkt, so dass die Bilder nicht ganz so eindrucksvoll sind.

Das nächste Ziel war dann der Golden Gate Park, in dem wir uns einen Japanischen Tee Garten anschauen konnten, welcher nach der Weltausstellung 1915 von einer japanischen Aristokraten-Familie weiterhin betreut werden durfte und heute zum Golden Gate Park gehört.

 

Vom Golden Gate Park ging es dann direkt über die Golden Gate Bridge zu einem Aussichtspunkt, von dem man einen tollen Blick auf die Brücke und Downtown San Francisco hat. Ich wäre gerne auf einen Hügel über der Brücke gefahren, um einen besseren Blick von oben zu haben, aber leider gehörte dieses nicht zur Tour.

Die Golden Gate Bridge hat übrigens einen schlecht Ruf, da man davon aus geht, dass ca. alle 2-3 Wochen ein Selbstmörder von der Brücke springt und den ca. 70 m tiefen Fall in die kalte Bucht nicht überlebt.

Als wir wieder über die Brücke nach San Francisco zurückfuhren, wurde gerade ein junger Man von der Polizei festgenommen (ob der springen wollte?).

 

 

Nachdem wir vom Tour-Bus um 12:45 wieder am Fishermans Wharf abgeliefert wurden, gingen wir sofort zum Pier 33, von wo aus unser Schiff nach Alcatraz um 13:55 abgelegt hat.

Auf Alcatraz, oder auch "The Rock" genannt, machten wir sofort die "Audio-Tour", wo einem in Deutsch bei einem Rundgang durch den Zellentrack die Geschichte und diverse Vorfälle von Alcatraz erklärt werden.

 

Ein Vorfall ist z.B. der Ausbruch von drei Insassen, welcher mit Clint Eastwood als "Flucht von Alcatraz" verfilmt wurde.

Von der Insel hat man auch einen herrlichen Blick auf das nur 2 Kilometer entfernte San Francisco und die Bucht.

Aber davon hatten die damaligen Insassen wie z.B. Al Capone nichts, da die Zellen keine Fenster nach außen hatten.

 

Nach zwei Stunden (welche wie im Flug vergingen) mussten wir auch schon wieder zurück (JA, wir durften zurück!), da das letzte Boot zum Pier 33 um 16:25 ablegte.

Am Pier angekommen gingen wir zum Pier 39, einem Pier mit lauter Geschäften, einer Kolonie von Seelöwen (die wie tot rumlagen) und tollen Fischrestaurants, wo wir auch gleich zu Abend gegessen haben (Jessy - Nudeln mit Shrimps und ich Krebsfleischbuletten mit Reis und Salat).

 

Nach dem Essen ging es dann mit dem Cable Car zurück zur Market St., da uns durch den auffrischenden Wind und die untergehende Sonne mittlerweile auch ziemlich kalt wurde.

Ich muss schon sagen, die Achterbahn im Heidepark ist ein Witz!

Wenn ihr mal richtig Spaß haben wollt, fahrt mit dem Cable Car vom Fishermans Wharf zur Market St., dass ist viiieeelll besser!

Nur auf meinen Vorschlag nach der nächsten steilen Abfahrt mal einen "Jump" zu machen, hat sich der Fahrer nicht eingelassen.

 

Nach 11 1/2 Stunden Ausflug wieder im Hotel angekommen, haben wir nur noch die Füße hochgelegt, die ca. 330 Fotos des heutigen Tages durchgearbeitet und diesen Bericht geschrieben. Morgen haben wir dann noch einen ganzen Tag Zeit für China-Town (haben wir heute nicht geschafft), Cable Car fahren und Fischermans Wharf (Shoppen).

 

 

Moin Moin, hier der Bericht von heute: 

02.04. - San Francisco - Sightseeing & Relax

 

Heute war ein Tag zum Ausschlafen (09:00 Uhr) und zum gemütlichen Sightseeing. 

Gegen 10:00 Uhr sind wir zur Market St. gegangen und haben uns eine Tageskarte für die Cable Car's (inkl. Straßenbahn) geholt. Mit diesem Ticket sind wir dann auch gleich mit dem nächsten Cable Car zum Fishermans Wharf gefahren und sind dort und am Pier 39 noch einmal durch die Geschäfte gebummelt und haben uns auch noch mal die Seelöwen angeschaut.

Danach sind wir nach Chinatown gefahren, wo ich gerne zu Mittag essen wollte. Jessy meinte noch, ich solle mir nicht so viel unter Chinatown und dem Essen dort vorstellen, da sie in Seattle auch enttäuscht war. Leider hat sich ihre Vorhersage bestätigt. Bis auf diverse chinesische Schriftzeichen sahen die Häuser fast genau so aus wie überall in San Francisco und das Essen (ich hatte eine Suppe mit Nudeln und Ente) schmeckte gelinde gesagt nach NICHTS. Da schmeckt mir mein selbstgekochtes "chinesisches" Essen wirklich besser. Aber was soll's, ich habe Chinatown in San Francisco gesehen und das war es was ich wollte.

Nachdem wir von Chinatown mit dem Cable Car wieder zur Market St. zurückgefahren sind und eine kurze Pause im Hotel gemacht haben, sind wir dann mal mit der Straßenbahn durch Downtown zum Fishermans Wharf gefahren ...
 

... wo wir in einem auf 50er Jahre gestyltem Diner namens "Johnny Rockets" eine kleine Snackpause eingelegt haben. Ich habe den Original "Johnny Rockets" Hamburger probiert und Jessy hat den besten Erdbeershake seit sehr langer Zeit getrunken. Dazu haben wir dann noch vom Tisch aus Musik aus der Musikbox auswählen können.

Von Fishermans Wharf ging es dann noch mal mit dem Cable Car zurück ins Zentrum von San Francisco, wo Jessy einen kleinen Bummel durch "H&M" machen musste, da es dort wohl schon die neue Kollektion gibt, welche in Deutschland (noch) nicht zu bekommen ist. Ihre Suche nach einem neuen NOKIA Handy mussten wir leider aufgeben, da wir das passende Handy nicht gefunden haben und die Preise für Handy's insgesamt trotz des niedrigen Dollarkurses im Vergleich zu Deutschland doch zu hoch sind.  

Da uns dann doch gegen 19:30 Uhr wieder die Füße gequalmt haben, sind wir zurück ins Hotel gefahren.

Morgen geht es dann weiter an der Pazifikküste auf der berühmten SR1 in Richtung Los Angeles, wobei wir aber noch nach ca. 450 km einen Zwischenstop in Arroyo Grande (Pismo Beach) machen werden, damit der Tag nicht zu lang wird.